Skip to main content

Das Lernkonzept der LEP – innovativ und praxisnah

Die Lernfabrik für Energieproduktivität bietet auf rund 250 Quadratmetern ein reales Lernumfeld, in dem ein Produktionsprozess vollständig nachgestellt ist. Gefertigt wird dort eine für unterschiedliche Getriebearten benötigte Zahnrad-Wellen-Kombination.

Alle für eine Produktion typischen energieintensiven Prozessschritte wie Zerspanen, Montieren, Wärmebehandlung oder Roboterhandhabung sind vertreten, ebenso ein eigenes Druckluft- und Dampfnetzwerk. LEP-Trainingsteilnehmer analysieren die einzelnen Produktionsschritte auf mögliche Formen der Energieverschwendung. Danach entwickeln sie einen optimierten Prozess, bei dem der Energieverbrauch für die Zahnradproduktion deutlich geringer ist.

Der optimierte Zustand wird dann in der Lernfabrik umgesetzt. Ein ausgeklügeltes System zur Erfassung des Energieverbrauchs stellt für jede Trainingsphase ein passendes Datenset zur Verfügung. Die Einsparungen lassen sich dadurch für jeden Prozessschritt konkret messen und nachvollziehen. Kurze Theorieeinheiten zwischen den praktischen Übungen runden das Training ab.

Vergleich Ausbildungskonzepte

Praxistrainings haben sich als hocheffiziente Ausbildungsinstrumente erwiesen